Weinlexikon E

Edelfäule
Durch den Schimmelpilz Botrytis wird den Beeren Wasser entzogen, in der Beere steigt die Zucker - und Extraktkonzentration, was zu einer Ertragsminderung führt. Voraussetzung dafür sind bestimmte Klimaverhältnisse, z.B. neblige Herbstmorgen und warme Nachmittage. Botryitisbefallene Beeren ergeben einen hocharomatischen Wein mit charakteristischem Duft, bekannt als Botrytiston. In Deutschland vor allem bei Riesling oder Gewürztraminer erwünscht, häufig bei Beeren- oder Trockenbeerenauslesen.

 

Eiswein
Die Herstellung des Eisweines kann wohl als die am schwersten zu tätigende Arbeit im Weinberg bezeichnet werden, die Trauben müßen nämlich bei mindestens -7° C gelesen und sofort weiterverarbeitet werden, meistens nachdem alle Leseutensilien schon lange wieder verstaut waren. Dann bleibt das Eis beim Pressen in den Beeren zurück, somit läuft nur allerfeinster Saft aus der Presse. Ein sehr aufwendiges Verfahren, dafür wird man mit einem sehr aromatischem, süßen Wein mit einer frischen Säure belohnt.

 

EU Weingesetz
Grundlage für das Handeln jeden Winzers und Kellermeisters ist das EU Weingesetz, welches ständig durch Novellen aktualisiert und somit der Entwicklung angepasst wird. Es beinhaltet z.B. Vorschriften über die Beschriftung der Etiketten und die Einteilung der europäischen Weinbaugebiete in 7 Zonen mit jeweils unterschiedlichen Mindestanforderungen an die Qualität  und Ausbau der erzeugten Weine. Im Weingesetz wird unterschieden zwischen Tafel- und Qualitätswein.