Weinlexikon K

Kork
Korken gelten als der klassische Verschluß für Wein-  und Sektflaschen und sind geradezu ideal. Sie schließen die Flaschen gut ab, lassen nur geringe Mengen Sauerstoff durch und sind geschmacksneutral. Das Material stammt von der Rinde der Korkeichen. Durch die ständige Nachfrage nach Korken entsteht zur Zeit ein Mangel an qualitativ hochwertigen Korken, da es bis zu zehn Jahre dauert, bis die Rinde erneut abgeschält werden kann.

 

Korkgeschmack
Ein Weinfehler, der den Wein nach Kork riechen und schmecken läßt. Verantwortlich dafür ist die Substanz Trichloranisol, welche sich der  Verarbeitung der Korken bildet.

 

Körper
Der Gesamtextrakt des Weines, bestehend z.B. aus Restzucker, Säuren, Tanninen und 500 weiteren Stoffen. Die Menge und Art des Extraktes entscheidet über Aroma, Bukett, Farbe , Haltbarkeit und letzlich auch die Qualität der Weine. Beschreibungen lauten z.B. körperreich oder vollmundig für extraktreiche Weine, für extraktarme Weine dünn oder leer.