Weinlexikon W

Weinfehler
Fehler in Aussehen, Geruch und Geschmack von Weinen. Es gibt viele Fehlerquellen, z.B. Überdüngung oder Wassermangel während der Traubenreife, zu lange Standzeiten des Leseguts nach der Lese (Bildung von Fehlaromen durch Spontangärungen wilder Hefen), verarbeiten von unreifem Lesegut oder mangelnde Hygiene im Weinkeller bis zu falschen Temperaturen bei der Weinlagerung, ob im Tank oder auf der Flasche. Bekanntester Weinfehler ist der Korkgeschmack . Durch gezielte kellertechnische Maßnahmen lassen sich Weinfehler korrigieren, z.B. durch Belüften des Weines.

 

Weinstein
Weinstein ist das saure Kaliumsalz der Weinsäure . Es handelt sich dabei um geschmacksneutrale Kaliumtartratkristalle, Weinstein ist also kein Weinfehler.

 

Weißherbst
Ähnlich wie der Rosé wird der Weißherbst sofort abgepresst, so dass keine Anthocyane in den Wein übergehen können. Heraus kommt ein Wein mit einer schwachrosa Färbung. Als Weißherbst dürfen nur Sortenreine Weine bezeichnet werden, die mindestens QbA Qualität aufweisen müßen. Die Auswahl der Rebsorten und Anbaugebiete ist beschränkt. Oft wird Spätburgunder, Schwarzriesling oder Lemberger  zur Weißherbstbereitung verwendet.